Orte des Respekts

Orte des Respekts

Titelabsteigend sortieren Ort PLZ Projektbeschreibung
Diversity of Emotions Wien 1050 Die 3 K beschäftigt sich in der Klasse und im öffentlichen Raum mit Diversität. Mittels Poetry Slam Texten werden subjektive Emotionen dokumentiert. In der Folge werden drei Flohmärkte abgehalten, deren Erlös von € 500,- einer Organisation für Obdachlose übergeben wird. Öffentliches Kernstück ist die Durchführung eines Flashmobs am Hauptbahnhof Wien im Februar 2016, einerseits als öffentliches Denkmal für erfolgreiche Kooperation im Team, sowie auch als gelebte Diversität.
Don Bosco für Flüchtlinge Wien 1030 Menschen auf der Flucht benötigen eine faire Chance auf Schutz, Bildung und Integration. Die von 70 Freiwilligen getragene Initiative „Don Bosco für Flüchtlinge“ hilft 72 Flüchtlingen zwischen 16 und 30 Jahren. Durch die gelungene Kombination aus Deutschkursen, Beratung sowie Kultur- und Freizeitangeboten können junge Flüchtlinge ein soziales Netzwerk aufbauen. Freiwillige und geflüchtete Menschen begegnen einander auf Augenhöhe. Darum sind wir ein Ort des Respekts! www.donbosco.at/fluechtlinge
http://www.donbosco.at/fluechtlinge
Dorfplatz St. Andrä-Wördern St. Andrä-Wördern 3423 Der DORFPLATZ St. Andrä-Wördern steht für gelebte Toleranz sowie freudvolle Kooperation. Ein Gemeinschaftsbüro mit Co-Working-Space, Kunsthandwerksstätten und eine Gemeinschaftsküche mit Repair Café und Veranstaltungsraum beleben ein ehemaliges Gestüt neu und öffnen den Raum für Kreativität, Inklusion und Soziales. Hier können Menschen aller Generationen und Nationalitäten sich treffen, sich austauschen, ihren Lebensunterhalt verdienen, kochen, lachen und spielen.
http://dorfplatz-staw.net/
Doris Musill's Lebensfreude Hotel Bad Mitterndorf 8983 Menschen nach einer onkologischen Diagnose erfahren sehr oft eine Stigmatisierung durch Freunde und die Gesellschaft. Das Projekt Lebensfreude tritt dem entgegen, weil es das 1. Urlaubshotel ist, das sich den Herausforderungen nach Diagnose und Therapie widmet, damit ein normaler Urlaub möglich ist. In diesem Hotel gibt es keine Berührungsängste jedweder Art. Beim Lebensfreude-Konzept soll jeder seinen eigenen Rhythmus leben. Spüren wie gut sich das Leben anfühlt!
http://www.hotel-lebensfreude.at
Dornbirner Jugendwerkstätten Dornbirn 6850 Knapp 2.800 Vorarlberger Jugendliche rutschten Ende 2014 ohne Job und Perspektive ins neue Jahr. Heranwachsende mit Migrationshintergrund oder mit Behinderung haben es auf dem Arbeitsmarkt besonders schwer. Junge Menschen fördern, stärken und ihnen eine Perspektive geben: Mit dieser Aufgabe befassen sich die Dornbirner Jugendwerkstätten. Sie bieten Arbeit und Bildung als Starthilfe. Mit zeitlich befristeten Arbeitsplätzen erleichtert sie den Jugendlichen den Weg ins Berufsleben.
http://www.dornbirn.at/djw
Down-Syndrom Spielgruppe "Hands Up" - Spielothek Wr. Hilfswerk Wien 1070 Die Down-Syndrom Spielgruppe „Hands Up“ trägt dazu bei sich unbürokratisch in einem entspannten Rahmen mit anderen Familien auszutauschen, Erfahrungen und Infos zu sammeln und gemeinsam den Alltag besser zu meistern. Außerfamiliäre Ressourcen werden somit gestärkt. Neben Spiel- und Austauschmöglichkeit für Familien wird Wert darauf gelegt zielgruppenadäquate Angebote zu setzen (z.B.: kreative oder musikalische Angebote). Ebenso ist angedacht zukünftig Expert_innen zu spez. Themen einzuladen.
http://www.hilfswerk.at/wien/kinderundjugend/spielothek
EB-Haus Austria Salzburg 5020 Dank der Initiative betroffener Eltern und engagierter Ärzten konnte das EB-Haus Austria, eine Spezialklinik für „Schmetterlingskinder“, 2005 eröffnet werden. Seit über 10 Jahren findet hier medizinische Versorgung und Forschung für Betroffene einer seltenen, folgenschweren (manchmal lebensbedrohlichen) und unheilbaren Hauterkrankung statt. Möglich geworden ist das EB-Haus durch das enorme Engagement einer kleinen Gruppe von Menschen und einer großen Zahl von Menschen mit Herz und Mitgefühl.
http://www.eb-haus.org
EHE OHNE GRENZEN Wien 1070 EHE OHNE GRENZEN besteht seit 10 Jahren und lebt seither ausschließlich durch ehrenamtliche Mitarbeit. Menschen aus allen sozialen Schichten und aus verschiedensten Herkunftsländern machen ihren Willen zum Zusammenleben in Österreich sichtbar und werden öffentlich wahrnehmbar. Aus Betroffenen wurden ExpertInnen für das Fremdenrechtsgesetz. Die eigenen Erfahrungen und das erworbene rechtliche Fachwissen werden in persönlichen Beratungsgesprächen anderen betroffenen Paaren zur Verfügung gestellt.
http://www.ehe-ohne-grenzen.at/
Ein guter Tag hat 100 Punkte Bregenz 6900 Das Projekt bringt produktbezogene CO2-Emissionen mit der globalen Tragfähigkeit der Erde zusammen und bricht es auf ein einfaches Punktesystem herunter. 100 Punkte darf ein Mensch täglich "verbrauchen", um unsere Welt und unser Klima im Gleichgewicht zu halten. Die Initiative macht die Wirkung der eigenen Handlungen transparent und zeigt einfache Handlungsspielräume auf. Zusammenhänge zwischen Klimaschutz, globale Solidarität, Lebensstil und Lebenszufriedenheit werden klar.
http://www.eingutertag.org
Eine neue Schulkultur zum Leben erwecken - Kinder der Erde Allhartsberg 3365 Wir sind eine Volksschule, die als Jahresthema "Kinder der Erde" gewählt hat, um gegenseitige Achtsamkeit und Respekt für alle und alles bei den Kindern Grund zu legen, zu pflegen und weiter zu entwickeln. Es gibt monatliche Schwerpunkte und Aktivitäten in den einzelnen Klassen und mit der gesamten Schule. Respektvoller Umgang zwischen allen Menschen in der Schule ist dafür die Grundlage. In Gegenständen wie Leben Lernen, beim Klassenrat oder Schulversammlungen erwecken wir Respekt zum Leben.
http://www.vsfarbengarten.at
Einkaufsbus Traisen Traisen 3160 Um besonders älteren Mitbürgern und Personen ohne eigenem Kraftfahrzeug das Einkaufen im Ort zu erleichtern, stellt die Marktgemeinde Traisen seit Jänner 2005 einen "Einkaufsbus" zur Verfügung. Die Mobilität soll erhalten bleiben, Infrastruktureinrichtungen im Ort sind dadurch auch von abgelegeneren Siedlungen aus erreichbar. Das Angebot kann von jedermann benutzt werden und wird im Allgemeinen gut angenommen. Die Hauptgruppe unter den Fahrgästen stellen PensionistInnen.
http://www.traisen.com/buergerservice_verkehr.asp?style=
ELCO - Coaching und Beratung für Familien mit einem psychisch erkrankten Elternteil Wels 4600 ELCO - ist ein präventives, resilienzorientiertes, auf die individuelle Situation der Familie ausgerichtetes Beratungs- und Begleitungsangebot für Familien mit einem psychisch erkrankten Elternteil. Ziel ist es, die Familien zu stärken, damit sie die Herausforderungen ihrer Situation besser bewältigen können. Zusätzlich wird die KICO - Kindergruppe und Einzelberatung angeboten, wesentlich ist hierbei, dass die bereits vorhandenen Ressourcen und Potentiale der Kinder hervorgehoben werden.
http://promenteooe.at/elco
Eltern-Kind-Cafe Flüchtlingsunterkunft Haus Handelskai Wien 1020 Im Eltern-Kind-Cafe haben Flüchtlingsfamilien die Möglichkeit, sich über ihr neues Leben als Familie in Österreich zu informieren. Sie werden dabei von 2 Elternbegleiterinnen aus dem persischen und arabischen Raum respektvoll begleitet. Es geht einerseits um Unterstützung im alltäglichen Leben (organisieren von Kindergarten- und Schulplätzen, Arztterminen, Behördenwegen etc.), aber auch um die Vernetzung der Familien untereinander, um gegenseitigen Respekt unabhängig von Herkunft und Sprache.
Eltern-Kind-Zentrum Uhudlerland Strem 7522 Das Eltern-Kind-Zentrum Uhudlerland wurde von einem Verein, dessen Tätigkeit nicht auf Gewinn gerichtet ist gegründet, bezweckt die Betreuung von Säuglingen, Kleinkindern und Jugendlichen bis zum. 18 Lebensjahr durch altersspezifische Aktivitäten und Freizeitangebote sowie die Unterstützung der Eltern, und anderer Erziehungsberechtigter dieser Kinder sowie Schwangeren und allen sonst an den Angeboten Interessierten durch regelmäßige Treffen, Fortbildungen, Vorträge und sonstige Veranstaltungen.
http://www.ekizuhudlerland.at
Elterntreffpunkt Wien 1020 Im Jugendzentrum am Volkertplatz werden 2015/16 gemeinsam mit den umliegenden Schulen, dem Frauentreff Piramidops und der Gebietsbetreuung GB*2/20 regelmäßig Nachmittage für die Eltern organisiert, bei denen ihre verschiedenen Kulturen und Herkunftsregionen im Mittelpunkt stehen und mit Vorträgen, etc. erklärt werden. Anschließend endet der Nachmittag mit Buffet und gemeinsamen Gesprächen.
http://gtvs-vereinsgasse.schule.wien.at/galerie/schuljahr-201516/elterntreffp...
ENGAGIERT.INTEGRIERT - Interkulturelle Freiwilligenarbeit Linz 4020 ENGAGIERT.INTEGRIERT hat zum Ziel, AsylwerberInnen Partizipation in unserer Gesellschaft im Rahmen von freiwilligem Engagement zu ermöglichen. Weiters können Kompetenzen erworben, Sprachkenntnisse verbessert, soziale Kontakte geknüpft werden. Für unsere Gesellschaft möchte dieses Projekt unter anderem einen Beitrag zum Abbau von Ängsten und Vorurteilen leisten, da soziale Beziehungen ermöglicht werden. ENGAGIERT.INTEGRIERT bietet mehrere Orte des Respekts.
http://www.ulf-ooe.at/node3,106,engagiert.integriert.html
Entfesselt im Rollstuhl Feldkirchen 8073 "Entfesselt im Rollstuhl“ will geburtsbehinderten Kindern und ihren Eltern eine Stimme geben, sie sichtbar zu machen, die Höhen und Tiefen in ihrem Leben zeigen und ins Gespräch mit anderen Menschen kommen. Ziel war es Vorurteile und Ängste abbauen und anderen Unterstützung sein, zu informieren, zu unterhalten und auch uns selbst zu reflektieren. Um für alle erreichbar zu sein folgte dem Buch ein Hörbuch, Vorträge, Lesungen, Diskussionen, Messebesuche und unser Blog, Facebook und Twitter.
http://www.entfesselt-im-rollstuhl.com
Erholungsurlaub für krebs und schwer kranke Kinder Wien 1150 Unser Projekt wird dadurch ausgezeichnet, dass bei uns ALLE Geschwister mitfahren dürfen. Aus ca. 20 Betrieben ( Hotels, Appartements, Ferienhäuser und Bauernhöfe) dürfen die betroffenen Familien selbst entscheiden, wann die Reise wohin gehen soll. Noch vor der Abreise bekommt JEDE Familie € 100.- Taschengeld. https://www.facebook.com/alfred.haider1/
http://www.kontrakrebs.com
Erreichen des Pflichtschulabschlusses Hallein 5400 Frau Heidi Bordihn hat sich zum Ziel gesetzt, einen geflüchteten Afghanen, der ein kompletter Analphabet war, zum Pflichtschulabschluss zu bringen.
Erster Wiener Protestwanderweg Wien 1010 Der Wiener Protestwanderweg macht erfahrbar, was in der Vergangenheit an Rechten für uns alle erstritten wurde. Menschen haben sich organisiert und mit ihrem aktiven Handeln nachhaltige Veränderungen bewirkt. Diese Kämpfe und Errungenschaften prägen das Stadtbild bis heute. Der Wiener Protestwanderweg stellt dem Ohnmachts-Gefühl, alleine nichts bewirken zu können, konkrete Positiv-Beispiele entgegen: Von der Arena über barrierefreien öffentlichen Verkehr bis zur Rosa Lila Villa.
http://www.politik-lernen.at

Seiten